Der Don und die Kosaken

"Der Don und die Kosaken" - die neueste Diashow des Opernsängers und Bildjournalisten Thomas W. Mücke und Frau Nina, dargeboten in unüberbietbarer analoger Spitzenqualität im 6 x 6 Format.

Kosaken - geduldet, gebraucht, missbraucht - von all' den Herrschern, die früher, wie auch heute uns suggerieren wollen, was richtig und wichtig zu sein hat. Die Geschichte der Kosaken gestaltet sich auch für den heutigen Betrachter mehr als spannend - die Geschichte von Männern, die im Kampf ihre Bestätigung fanden - nachzulesen und nachzuempfinden in Michael Scholochows Roman: "Der stille Don". Und diesen stillen Don haben wir mit unserem Abenteuerboot erlebt: Unvergesslich die Ruhe, die wir hier tief einsaugten, die Gastfreundschaft sowie die selbstverständliche Hilfsbereitschaft der Menschen. Exzellent feiern können die Kosaken und natürlich singen!! - all' das haben wir bis in die Nacht hinein erlebt. Natürlich durchbummelten wir auch Städte wie etwa Rostow am Don - eine pulsierende Hafenstadt zwischen Noblesse und architektonischem Futurismus. Zum Schluss eine Bootsfahrt durch's Dondelta bis zum Asowschen Meer - eine Traumreise nahm hier ihr Ende. Übrigens brachte auch das russische Fernsehen in den Nachrichten einen Beitrag über unser Vorhaben. In diesem wurde besonders betont, dass kulturelle Beziehungen zwischen Russland und Deutschland in der heutigen Zeit einen besonders hohen Stellenwert haben.

Inhalt – kurz und knapp

  • 1380 - die Russen verdrängen den Islam
  • Leo Tolstoi, der größte Kosakenverehrer
  • Die Kirche besitzt wieder ein Machtmonopol
  • Peter I. öffnet Russland gen Westen
  • Don-Abenteuer mit Zelt und Boot
  • Orlow-Pferde sind weltberühmt
  • Scholochow und "Der stille Don"
  • Der Wolga-Don-Kanal - das große Meisterwerk
  • Die Kosaken verstehen zu feiern
  • Rostow am Don - Millionenstadt zum Wohlfühlen
  • Vom Dondelta in's Asowsche Meer

Foto-Download

by: www.norman-radtke.de / www.social-media-webdesign.de